Fußknochen: Wie sind unsere Zehen aufgebaut?
05. Januar, 2022

Fußknochen: Wie sind unsere Zehen aufgebaut?

Von Irini Diamanti

Unsere Füße lassen sich grob in drei Bereiche eingliedern. Nachdem wir dir bereits kurz und knapp dargestellt haben, aus welchen Knochen sich unsere Fußwurzel zusammensetzt, widmen wir uns in diesem Beitrag dem Aufbau unserer Zehen. Es wird nämlich Zeit, dass wir das Tabu rund um unsere Füße schrittweise brechen!

Googelt man ‘Fußanatomie’ finden sich in den meisten Beiträgen Begriffe wie Phalanges, Digitus oder Antetarsus. Die Begriffe sind wichtig für Personen, die im wissenschaftlichen oder medizinischen Bereich arbeiten. Doch Personen, die einfach nur schnell und bündig Informationen über den Fuß und dessen Aufbau herausfinden wollen, können mit solchen Begriffen nichts anfangen. Aus diesem Grund versuchen wir bei GetSteps den Aufbau des Fußes so einfach wie möglich zu erklären. 

Die Anatomie des Fußes

Jeder Fuß besteht aus 26 Knochen. Das ist ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass es sich beim Fuß um einen kleinen Abschnitt des Beins handelt. Denn unsere beiden Füße machen ¼ aller Knochen unseres Körpers aus. Dabei lässt sich der Fuß in drei Bereiche eineilen:  
fuß anatomie

Doch aus welchen Knochen setzten sich unsere Zehen zusammen? Das klären wir jetzt. 

Fußknochen: Der Aufbau unserer Zehen

Unsere Zehenknochen haben vieles mit den Knochen unserer Finger gemein. Doch seien wir mal ehrlich, wir alle lernen schon im Kindergarten die Namen unserer Finger. Wie unsere Füße heißen, lernen wir in der Regel jedoch nie. Dies liegt daran, dass es im deutschen Sprachgebrauch keine Begriffe dazu gibt. Lediglich die lateinischen Begriffe werden im wissenschaftlichen Bereich verwendet. (Eine Ausnahme bilden dabei der große sowie der kleine Zeh.) So lauten die Namen unserer Zehen: 

  • Hallux (Großzeh)
  • Digitus II
  • Digitus III
  • Digitus IV
  • Digitus minimus (kleine Zeh)

Doch wie setzen sich diese zusammen? 

​​Die Knochen unserer Zehen werden in der Fachsprache als Phalangen (Einzahl Phalanx) bezeichnet und sind sogenannte Röhrenknochen. Sowohl in unseren Zehen als auch unseren Fingern besitzt der Mensch 14 davon. Diese setzen aus folgenden Knochengliedern zusammen:

  • Einem Grundglied (proximaler Phalanx)
  • Einem Mittelglied (Phalanx mediae)
  • Einem Endglied (distaler Phalanx)

Eine Ausnahme bildet dabei der Großzeh. Dieser setzt sich nämlich nur aus einem Grund- und einem Endglied zusammen. Das bedeutet, dass der Großzeh aus zwei und die restlichen Zehen aus drei Knochen bestehen. 

Das Grundglied der Zehen

Das Grundglied der Zehen wird auch proximaler Phalanx genannt, weil die Knochen näher am Körper liegen. Auch diese werden (wie die Zehen selbst) durchnummeriert. So besitzt ein Mensch die proximalen Phalangen I-IV. Dank des Grundgliedes können wir die Zehen beugen. Ohne diese wäre es daher nicht möglich, zu laufen, zu rennen oder zu springen. 

Das Mittelglied der Zehenknochen

Das Mittelglied der Zehenknochen findet sich in dem zweiten bis fünften Zeh wieder. Die Großzehe besitzt hingegen kein Phalanx media. Das Mittelglied ist in der Regel etwas kürzer als das Grundglied und es unterstützt mithilfe der Sehnen und Bänder die Muskeln dabei, die Zehen problemlos zu bewegen. 

Das Endglied der Zehen

Den letzten Bereich der Zehen und somit auch unserer Füße bilden die Phalanges distalis. Diese befinden sich unter den Zehennägeln und werden häufig auch als Nagelglieder bezeichnet. 

nagel aufbauZehenfehlstellungen

Werden die Muskeln in den Füßen (durch das falsche Schuhwerk) abgeschwächt und verkürzen sich die Bänder und Sehen, können sogenannte Zehenfehlstellungen entstehen. Das bedeutet, dass unsere Zehen krumm werden. 

Die bekanntesten Fehlstellungen sind dabei: 

  • Hallux valgus: Der sogenannte Ballenzeh tritt am Großzeh auf. Dabei sieht es oft so aus, als würde ein zusätzlicher Knochen am Ballen wachsen. 
  • Krallenzeh: Der Krallenzeh tritt meist am zweiten Zeh auf. Dabei nimmt der betroffene Zeh die Form einer Kralle ein.
  • Hammerzeh: Der Hammerzeh ähnelt dem Krallenzeh, nur dass es hierbei nur eine Krümmung gibt und der Zeh einem Hammer ähnelt. 

Gegen Zehenfehlstellungen kannst du präventiv mit Einlagen von GetSteps vorgehen. So sind deine Füße und Zehen gesund und du leidest nicht unter Schmerzen im Vorfuß. Worauf wartest du also noch? Hol dir deine individuell gefertigten Einlagen online! 

einlagen schmerzen

Die unterschiedlichen Fußformen 

Dein zweiter Zeh ist etwas länger als dein Großzeh und du fragst dich, ob das schlimm ist? Dann können wir dich beruhigen. Denn dabei handelt es sich um eine Fußform. Fußformen sind etwas vollkommen Normales und beeinflussen deine Gesundheit nicht. So gibt es fünf typische Fußformen: 

  • Ägyptischer Fuß: Hier ist der zweite Zeh kürzer als die Großzehe.
  • Griechischer Fuß: Der zweite Zeh ist hier länger als der große Zeh.
  • Römischer Fuß: Der zweite und der große Zeh sind gleich groß.
  • Germanischer Fuß: Der Großzeh ist der längste. Alle weiteren Zehen sind in etwa gleich lang.
  • Keltischer Fuß: Der zweite Zeh ist länger als der Großzehe. Der dritte ist etwa so lang wie der große Zeh – genauso wie die kleineren Zehen.
welche fußformen gibt es

Welche Schuhe am besten zu den jeweiligen Fußformen passen, erfährst du hier. 

 

Zurück zur Übersicht

GetSteps. Get going.

Wir vertrauen auf Handwerk und Expertise. Alle GetSteps Einlagen werden in unserem zertifizierten orthopädischen Schuhmacherbetrieb in Berlin von Hand gefertigt.