Female (Co-)Founders: Erfahrungen unserer Co- Gründerin Annik

In diesem Blogpost möchten wir dir ein paar Fakten über von Frauen gegründete Startups in Deutschland geben, unsere Co-Gründerin Annik vorstellen und dir über das "Immersion: Female Founder" Programm von Google erzählen, zu dem sie als Teilnehmerin ausgewählt wurde.

Female Founders Monitor 2020

Im Juni wurde der Female Founders Monitor 2020 vorgestellt. Der Female Founders Monitor (FMM) ist eine zentrale Studie des Bundesverband Deutsche Startups e.V. und unterstützt von Google For Startups, die sich auf die Bedeutung und Unterstützung von Gründerinnen deutscher Start-ups fokussiert. In dem diesjährigen Bericht wurde veröffentlicht, dass gerade einmal 15 Prozent der deutschen Startups von Frauen gegründet werden. Eine erschreckend kleine Zahl; auch wenn wir uns auf dem richtigen Weg befinden, und dieser Prozentsatz jährlich wächst. Eine spannende Erkenntnis: Frauen-Teams legen bei der Gründung vor allem einen Fokus auf den Gesundheitssektor. Generell liegt für 72 % der Gründerinnen ein Fokus auf Skalierbarkeit. Das ist eine sehr positive Zahl, da das bedeutet, dass viele Gründerinnen ihre Startups nachhaltig und groß wachsen sehen wollen. Es wird außerdem auf die Schwierigkeiten von Gründerinnen VC-Finanzierung zu erhalten eingegangen - erschreckende 1,6 % der Frauenteams, im Vergleich zu 17,6 % der Männerteams konnten überzeugen. Gründer dafür sind unter Anderem ein schlechter ausgeprägtes Netzwerk, welches Frauen im Investment-Sektor haben. Mit diesen Zahlen und Fakten schärft der FFM das Bewusstsein für die Bedingungen von Startup-Gründerinnen, benennt aktuelle Herausforderungen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Wandlungsprozess.

Unser gesamtes Team ist daher sehr stolz, dass wir mit Annik eine weibliche Co-Founderin haben. Bevor sie sich entschlossen hat, zusammen mit Vincent im Juli 2019 GetSteps zu gründen, war Annik in einem E-Learning Startup, der Beratung und im Venture Building tätig. Wenn man sich ihre Karriere anschaut, kann man vermuten, dass sie schon länger das Ziel verfolgte, ihre eigene Firma zu gründen. Während ihres Uni-Auslandssemesters in Madrid stieg sie bei einem Startup-Unternehmen ein und erhielt die Gelegenheit, am Accelerator-Programm "500 Startups" im Silicon Valley teilzunehmen. Durch die erste Berührung mit vielen inspirierenden Persönlichkeiten hat sie die Motivation und Visionen der Menschen gespürt Lösungen zu entwickeln, die die Welt zum Besseren verändern würden. Nachdem Annik mehrere Jahre lang in größeren Unternehmen gearbeitet und die Gründung mehrerer Unternehmen unterstützt hat, hat sie sich schlussendlich - mit dem richtigen Mitgründer und der richtigen Idee - bereit gefühlt den nächsten Schritt selbst zu wagen und GetSteps zu gründen.

Auf diesen tollen Schritt wurde auch Google aufmerksam und hat Annik als Teilnehmerin für das „Immersion: Female Founders“ Programm im Rahmen der Google For Startups Initiative ausgewählt. Dieses Programm fördert bereits seit mehreren Jahren von und mit Frauen gegründete Unternehmen mit großem Entwicklungspotenzial aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Schweden. Das Programm bietet ein umfangreiches Angebot an Mentoring, Kompetenzbildung und ein weltweites Netzwerk, um Start-ups zu unterstützen.

Google for Startups „Immersion: Female Founders“ - 12 Wochen, 12 Gründerinnen, 12 MentorInnen

Gemeinsam mit dedizierten MentorInnen werden OKRs definiert und in regelmäßigen Sessions über 12 Wochen angegangen. Mithilfe spezieller Workshops zu unterschiedlichen Themen von Go-To-Market Strategien, über Design Thinking zu Behavioural Economics im Produkt Management können sich die Gründerinnen Skills aneignen, um ihre Ziele umzusetzen und neue Herausforderungen anzugehen.

Zusätzlich haben die Gründerinnen die Möglichkeit mit erfahrenen Entrepreneurs, Venture Capital Firmen oder Business Angels in exklusiven Diskussionsrunden zu sprechen. Vor allem mit Blick auf die Notwendigkeit ein Netzwerk aufzubauen, eine absolut großartige Chance das sich zu vernetzen, um unter Anderem langfristig Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten. Und auch der Zugang zur globalen „Google For Startups“-Community, einem starken Netzwerk inspirierender Entrepreneurs, ist ein nachhaltiges Asset für den Erfolg der Gründerinnen.

Um dir einen besseren Einblick zu geben hat Annik drei Fragen über ihre Gründungs-Erfahrung beantwortet:

1. Was war für dich der wichtigste Punkt den du aus dem „Immersion: Female Founders" Programm mitgenommen hast?

Die Macht der Gemeinschaft - ein Startup erfolgreich zu gründen ist eine riesige Herausforderung und nur mit der vereinten Kraft eines großartigen Teams möglich. Und das beinhaltet neben hoch motivierten und fähigen Mitarbeiten und Investoren auch ein starkes Netzwerk mit Beratern & Unterstützern, die einem gerne Zugang zu z.B. besonderer Expertise, relevanten Ansprechpartnern oder Talenten geben.

2. Wie war deine Erfahrung, gemeinsam mit 11 anderen Gründerinnen Teil des Female Founders Programms zu sein?

Es war unglaublich inspirierend die diversen Gründungsvorhaben der anderen Frauen kennenzulernen und sich über Chancen, Hürden und Learnings auszutauschen. Trotz unterschiedlicher Produkte und Industrien tauchen viele Themen in ähnlicher Form bei jedem aus und es ist eine tolle Möglichkeit von den Erfahrungen der anderen Gründerinnen zu profitieren. Zu wissen, dass jede von uns ihren Beitrag leistet den Anteil der von und mit Frauen gegründeten Startups in Deutschland zu erhöhen, motiviert und stärkt immens.

3. Was ist dein bester Ratschlag für angehende Gründerinnen?

Traut euch! Es kann sehr einschüchternd und beängstigend sein, ein eigenes Unternehmen zu gründen, aber es ist ein unglaublich tolles Erlebnis eine Firma und ein Team wachsen zu sehen und gemeinsam ein Problem zu lösen. Desto mehr Frauen sich diesen Schritt trauen zu gehen, desto einfacher wird es für alle künftig sein - Diversität ist ein extrem wichtiger Faktor für den Erfolg einer Firma und eine nachhaltige Veränderung der Welt. Es ist unsere Verantwortung die richtigen Themen auf die Agenda zu bringen - und ihr seid nicht allein: durch den richtigen Austausch und Zusammenhalt können wir es möglich machen.

 

Wenn dich Annik's Geschichte inspiriert hat und du Teil von GetSteps werden möchtest, schau dir unsere aktuellen Job Postings an.