No pain, no gain? Warum du Schmerzen beim Fitness haben kannst
24. November, 2021

No pain, no gain? Warum du Schmerzen beim Fitness haben kannst

Von Irini Diamanti

Ob Gewichtheben, Sit-ups oder Crunches; ob im Fitnessstudio oder zu Hause – Sport ist deine Leidenschaft, doch Schmerzen nach dem Training ziehen dir einen Strich durch die Rechnung? Oder hast du dir wieder einmal das Ziel gesetzt, mit dem Sport anzufangen, doch musstest aufgrund der Schmerzen aufhören?

Nachdem du diesen Beitrag gelesen hast, weißt du, wie Schmerzen nach dem Sport entstehen können und was du tun kannst, um diesen vorzubeugen. So kannst du dein Training gezielt weiterfĂŒhren – ganz ohne Pausen. 

Muskelschmerzen nach dem Sport

Wer kennt es nicht? Man fĂ€ngt nach langer Zeit wieder mit dem Sport an oder Ă€ndert seinen Trainingsplan, um andere Muskeln aufzubauen und verspĂŒrt die darauffolgenden Tage einen starken Muskelkater. 

Doch was ist ein Muskelkater eigentlich? Bei einem Muskelkater haben die betroffenen Muskeln kleine Risse, die durch ein neues oder zu hartes Training entstehen können. Denn ein Muskelkater ist ein Zeichen dafĂŒr, dass die betroffenen Muskeln belastet wurden. Mehr ĂŒber die Entstehung eines Muskelkaters erfĂ€hrst du hier.

Die Schmerzen sollten in der Regel nach spÀtestens einer Woche nachlassen. In der Zwischenzeit gilt: Lege eine Pause ein und trainiere die betroffenen Muskeln so lange nicht, bis deine Schmerzen nachlassen. Allerdings kannst du die Muskeln dehnen. So lösen sich die Faszien lösen, wodurch auch deine Muskeln entspannen und profitieren. 

Doch was ist, wenn die Schmerzen im Muskeln nach mehreren Wochen nicht verschwinden? Dann solltest du auf jeden Fall einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen. Es kann nĂ€mlich sein, dass du unter einer Rhabdomyolyse leidest.

Bei einer Rhabdomyolyse handelt es sich um den Zerfall der Muskelfasern, der u. a. durch eine Überbelastung der Muskulatur zustande kommen kann. Diese entsteht vor allem dann, wenn trotz eines Muskelkaters die gleichen Muskeln weitertrainiert werden. Zwar ist eine Rhabdomyolyse heilbar, dennoch solltest du stets darauf achten, Ruhepausen einzulegen. 

Typische Symptome einer Rhabdomyolyse sind: 

  • Angeschwollene Muskeln 
  • Sehr starke Schmerzen 
  • Dunkler Urin 
  • Übelkeit & Fieber

Muskelschmerzen, die nach dem Sport auftreten, deuten nicht immer auf einen Muskelkater. Auch folgende Faktoren können Schmerzen in den Muskeln begĂŒnstigen:

  • Autoimmunerkrankungen 
  • Medikamente
  • Viren & Bakterien

Generell gilt: Auch wenn du gerne extremen Sport machst, solltest du deine Muskeln nicht ĂŒberlasten. Fang mit kleinen Schritten an und steigere dein Trainingspensum langsam. Deine Muskeln werden es dir auf jeden Fall danken. 

Schmerzen nach dem Training in den Gelenken

Die Schmerzen in den Muskeln bereiten dir nach dem Sport keine Sorgen, sondern viel mehr die in den Gelenken? Keine Sorge! Vermutlich hast du deine Gelenke ĂŒberlastet. Die Schmerzen sollten in der Regel nach wenigen Tag abklingen. Ist dies nicht der Fall, such bitte einen OrthopĂ€den oder eine OrthopĂ€din auf. Es könnte sich bei den Schmerzen nĂ€mlich um EntzĂŒndung der Knorpel, eine Arthrose handeln oder um eine BeschĂ€digung der umliegenden BĂ€nder handeln. 

Lassen die Gelenkschmerzen nach wenigen Tagen nach und treten sie immer nach einer Trainingseinheit auf, so solltest du Maßnahmen treffen, die deine Gelenke schonen. 

Denn oftmals liegt die Ursache von Gelenkbeschwerden in den FĂŒĂŸen. Das mag verrĂŒckt klingen, allerdings tragen unsere FĂŒĂŸe unser ganzes Gewicht. Dieses kann sich bei SprĂŒngen, abrupten Bewegungsstopps oder Richtungswechseln verdrei- und sogar verfĂŒnffachen. Vom Gewichtheben wollen wir gar nicht erst anfangen. (Wir alle haben ja selbst gesehen, wie sehr Ronnie Coleman zu leiden hatte). 

Liegen die FĂŒĂŸe aufgrund einer Fußfehlstellung nicht richtig auf dem Boden, verteilt sich das gesamte Gewicht nicht mehr gleichmĂ€ĂŸig. Das Resultat sind Schmerzen in den Knien, der HĂŒfte, dem RĂŒcken und sogar dem Nacken. Zudem kann eine unbehandelte Fußfehlstellung zu Verspannung in all diesen Körperbereichen fĂŒhren, da sich unsere gesamte Haltung verĂ€ndert. 

So vermeidest du Schmerzen in den Gelenken 

Wenn du nach dem Sport hÀufig mit Gelenkschmerzen zu kÀmpfen hast, achte auf folgende Dinge: 

  • Trage das passende Schuhwerk. Dieses sollte stoßdĂ€mpfend sein und deinen FĂŒĂŸen genug Bewegungsfreiheit geben
  • Trage maßgefertigte orthopĂ€dische Sporteinlagen, da diese deine FĂŒĂŸe stĂŒtzen und stabilisieren und damit die Gelenke schon. 
  • Steigere dein Training schrittweise. Von 0 auf 100 wird deinem Körper nicht guttun. 
  • Generell empfiehlt es sich, mit dem Arzt oder der Ärztin des Vertrauens ĂŒber Maßnahmen zu sprechen, die Schmerzen beim Fitness vorbeugen können. 
einlagen fĂŒr sportschuhe
ZurĂŒck zur Übersicht

GetSteps. Get going.

Wir vertrauen auf Handwerk und Expertise. Alle GetSteps Einlagen werden in unserem zertifizierten orthopÀdischen Schuhmacherbetrieb in Berlin von Hand gefertigt.