Ergonomie am Arbeitsplatz
18. Mai, 2022

Ergonomie am Arbeitsplatz

Von Irini Diamanti

Ergonomie am Arbeitsplatz wird häufig unterschätzt. Dabei handelt es sich dabei um ein wichtiges Thema: Je nach Arbeitsumfeld müssen wir stundenlang vor dem PC sitzen, viel laufen, verbringen viel Zeit im Auto oder auf dem Fahrrad oder tragen schwere Lasten. Dabei ist jeder Arbeitgeber und jede Arbeitgeberin gesetzlich dazu verpflichtet, die Gesundheitheit der Mitarbeitenden zu schützen und zu fördern. 

Was Ergonomie ist, welche verschiedenen Abgrenzungen es in der Arbeitswelt gibt und warum GetSteps Einlagen für Sicherheitsschuhe auch dazu gehören, das erfährst du in diesem Beitrag. 

Übersicht:

Ergonomische Arbeitsbedingungen 

Ergonomische Arbeitsgestaltung 

Ergonomie: Arbeitssicherheit 

Arbeitskleidung

DGUV 112-191

Was sind Sicherheitsschuhe?

Warum Einlagen tragen?

Einlagen für Sicherheitsschuhe

Warum GetSteps?

Ergonomie am Arbeitsplatz

Was sind ergonomische Arbeitsbedingungen?

Bevor wir dir hier auflisten, was ergonomische Arbeitsbedingungen sind, wollen wir uns erst einmal der Etymologie des Begriffes widmen. 

Was bedeutet Ergonomie?

Das Wort 'Ergonomie' stammt aus dem Alt-Griechischen und setzt sich aus den Wörtern 'ergon' (alt-griechisch für 'Arbeit') und nomos', was mit 'Gesetz' bzw. 'Regel' übersetzt werden kann. Damit sollen die Arbeitsbedingen für Arbeiter:innen angepasst werden. 

Was sind ergonomische Arbeitsbedingungen?  

Ergonomische Arbeitsbedingungen, dienen dazu, den Arbeitsplatz, die Arbeitsmittel sowie die Arbeitssicherheit zu optimieren bzw. gewährleisten. Ergonomische Arbeitsbedingungen sollen dazu dienen, dass Arbeitnehmer:innen nicht unter physische oder psychische Beschwerden aufgrund des Arbeitsalltags leiden.  

Welche ergonomischen Mittel es dabei gibt, erfährst du im folgenden Absatz. 

Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung

ergonomische arbeitsbedingungen

Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung befasst sich überwiegend mit der Gestaltung in Büroräumen. Dazu gehören unter anderem: 

  • Computerzubehör wie ein Laptophalter oder große Bildschirme.
  • Mobiliar wie ergonomische Stühle, höhenverstellbare Tische oder eine Fußstütze.
  • Arbeitsumgebung wie Beleuchtung, Pflanzen, ausreichender Arbeitsplatz für alle Mitarbeitenden sowie eine optimale Temperatur. 

Arbeitssicherheit  

Ein andere wichtiger Aspekt – vor allem für GetSteps – ist die Arbeitssicherheit. Diese sorgt dafür, dass das Verletzungs- sowie Unfallrisiko vor allem in der Industrie und im Handwerk so gut wie möglich reduziert wird. 

Arbeitskleidung

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) soll dafür sorgen, dass Unfälle bei der Arbeit reduziert werden. Dabei gibt es einige Pflichten, an die sich Arbeitgeber:innen zu halten haben. So sind Mitarbeitende einer Firma in bestimmten Bereichen dazu verpflichtet – während der Arbeitszeit – eine bestimmte Schutzkleidung zu tragen. So wird sichergestellt, dass Mitarbeitende bestmöglich vor Unfällen sowie gesundheitsschädigenden Bedingungen geschützt werden. 

Dazu gehören neben Jacken, handschuhen oder Brillen auch Schuhe und Einlagen. Letzteres muss den Regeln der DGUV 112-191 entsprechen. 

Was bedeutet DGUV 112-191? 

DGUV steht für 'Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung' und widmet sich den Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Dabei hat es sich die DGUV zur Aufgabe gemacht, arbeitsbedingte Unfälle zu reduzieren. DGUV 112-191 widmet sich dabei explizit dem Fuß- und Knieschutz. 

Was sind Sicherheitsschuhe? 

Sicherheits- bzw. Arbeitsschuhe sollten spezielle Arbeitsgruppen vor einer Verletzung am Arbeitsplatz schützen. Um dies zu gewährleisten, besitzen Sicherheitsschuhe eine Schutzkappe im vorderen Bereich. In der EU gibt es bestimmte Vorgaben, die Sicherheitsschuhe erfüllen müssen. 

Dabei werden Sicherheitsschuhe in folgende, verschiedene Klassen unterteilt:

  • SB
  • S1
  • S1P
  • S2
  • S3
  • S4
  • S5

GetSteps Einlagen für Sicherheitsschuhe sind dabei für die Klassen S1, S1P, S2 sowie S3 geeignet. Du möchtest mehr über die einzelnen Klassen und deren Merkmale erfahren? Dann lies dir unseren Beitrag über Sicherheitsschuhe durch.  

Warum Einlagen für Sicherheitsschuhe tragen? 

Obwohl Sicherheitsschuhe die Zehen vor Verletzungen schützen, reichen diese oftmals nicht aus, um Arbeitnehmer und -nehmerinnen vor Gelenkprobleme zu schützen. Denn Knie-, Hüft- sowie Rückenbeschwerden lassen sich – vor allem bei Berufen, bei denen viel getragen und gestanden wird – auf die Füße zurückführen. Wie das möglich ist? Ganz einfach: Unsere Füße bilden das Fundament unseres Körpers. So lastet auf diesen nicht nur unser gesamtes Körpergewicht, sondern auch all die Lasten, die wir tragen. 

Unbehandelte Fußfehlstellungen

Problematisch wird es dabei, wenn sich diese Lasten nicht gleichmäßig auf unsere Füße verteilen. Dies ist der Fall, wenn eine Fehlstellung wie ein Plattfuß vorliegt. Wird diese Fehlstellung nicht behandelt, verändert sich unser Abrollverhalten und damit auch unsere ganze Statik. So sind unsere Füße, Knie, die Hüfte sowie der Rücken anfälliger für Verletzungen sowie für Erkrankungen wie eine Arthrose. Die Folge können nicht nur wochenlange Arbeitsausfälle sein, sondern auch ein frühzeitiges Eintreten in die Rente. 

Anmerkung: 70 % aller Erwachsenen in Deutschland haben eine Fußfehlstellung

Unfallstatistik 2019

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat in einer Statistik aufgeführt, dass es im Jahr 2019 insgesamt zu 143.729 Verletzungen im Fußbereich gekommen ist – über 59 % haben davon das Sprunggelenk betroffen. Dabei haben Verletzungen im Fußbereich 18,4 % aller Verletzungen bei der Arbeit ausgemacht. 1838 Arbeitnehmer und –nehmerinnen (16 %) haben nach der Verletzung im Jahre 2019 eine Unfallrente erhalten.   

2,5 % aller Unfälle (19807 Verletzungen) betreffen das Hüftgelenk, die Oberschenkel sowie Kniescheibe und 94.117 Unfälle wurden im Bereich des Kniegelenks sowie der Unterschenkel gemeldet (12,1 %). 

arbeitsunfälle statistik 2019
arbeitsunfall statistik 2019 körperbereich

*Tabelle aus: Statistik – Arbeitsunfallgeschehen 2019, S. 53.

Das Sprungbein

Betrachtet man diese Zahlen fällt auf, dass vor allem am Sprunggelenk anfällig für Verletzungen ist. Woran das liegen kann? Ganz einfach: 

fußknochen fußwurzel

Das Sprungbein (zu welches das Sprunggelenk gehört) verbindet den Fuß mit den Beinen. Demnach wird dem Sprungbein eine wichtige Aufgabe zuteil: Denn dieses überträgt das Körpergewicht vom Oberkörper auf den ganzen Fuß. Setzt das Sprungelenk dabei aufgrund eines Platt- oder Senkfußes oder eines Knickfußes nicht gerade auf den Boden auf, wird dieser überlastet. 

Einlagen für Sicherheitsschuhe können die Fehlstellung zwar nicht korrigieren – sie gleichen jedoch diese aus. Dadurch verbessert sich das Abrollverhalten, die Statik wird korrigiert und die Gelenke geschont. So sinkt das auch Risiko einer Verletzung, an den Füßen, den Knien, der Hüfte und sogar dem Rücken. Somit fallen auch diese unter die Kategorie 'Ergonomie am Arbeitsplatz'.

Was sind Einlagen für Sicherheitsschuhe?  

Wie bereits erwähnt, schützen Sicherheitsschuhe zwar – dank des Zehenschutzes – die Zehen, doch sie stützen die Füße (vor allem bei einer Fußfehlstellung) nicht optimal. So werden die Füße der Arbeitnehmer- und nehmerinnen, die viel stehen und schwere Lasten tragen müssen, stark belastet. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Füße regelmäßig zu dehnen und stets orthopädische Einlagen in den Sicherheitsschuhen zu tragen.  

sicherheitsschuhe atlas einlagen

Dabei ist jedoch wichtig, dass Einlagen für Sicherheitsschuhe baumustergeprüft und DGUV-konform sind. Denn solltest du deine Alltagseinlagen in deinen Arbeits- und Sicherheitsschuhen tragen, verlieren diese ihre Zertifizierung. Das bedeutet, wenn du deine privaten Einlegesohlen in deinen Sicherheitsschuhen trägst, verliert der Versicherungsschutz bei einer Verletzung ihre Gültigkeit. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Einlagen für deine Sicherheitsschuhe DGUV 112-191 konform sind. 

Dabei ist allen voran das Material der Einlagen wichtig: GetSteps Einlagen für Sicherheitsschuhe gewährleisten die Sicherheitsstandards und besticht durch das antistatische Bezugsmaterial.  

Warum DGUV-konforme Einlagen von GetSteps? 

Es gibt viele gute Gründe, warum Unternehmen mit GetSteps zusammenarbeiten sollten. Dazu gehören unter anderem:

  • Unser schlanker, digitaler Prozess reduziert den Verwaltungsaufwand.
  • Mit GetSteps Einlagen für Sicherheitsschuhe kann man gegenüber herkömmlichen Anbietern können bis zu 30 % Kosten einsparen.
  • GetSteps Einlagen für Arbeitsschuhe erfüllen alle DGUV 112-191 Sicherheitsanforderungen.
  • Mit GetSteps wird die Mitarbeiterzufriedenheit durch qualitativ hochwertige, maßgefertigte Einlagen gesteigert. 
  • Die orthopädisch-bedingten Krankheitstage der Mitarbeiter und -arbeiterinnen werden reduziert. 

Ergonomie am Arbeitsplatz 

Wie du siehst, kommt gibt es für die unterschiedlichen Berufe spezielle ergonomische Anforderungen am Arbeitsplatz. So gehören neben höhenverstellbaren Tischen auch Schutzkleidung, zu welcher auch Einlagen für Sicherheitsschuhe zur Ergonomie am Arbeitsplatz. All diese ergonomischen Mittel sollen dafür sorgen, dass die Arbeitenden ein schmerzfreieres Leben führen können. 

Du möchest orhopädische Einlagen für deine Sicherheitsschuhe bestellen? Dann mach das jetzt und gleich mit nur wenigen Klicks online!

orthopädische einlagen für schuhe

Zurück zur Übersicht

GetSteps. Get going.

Wir vertrauen auf Handwerk und Expertise. Alle GetSteps Einlagen werden in unserem zertifizierten orthopädischen Schuhmacherbetrieb in Berlin von Hand gefertigt.

Danke!

Du bekommst Post von uns.