Ständig kalte Füße? 5 Dinge, die dagegen helfen
08. Dezember, 2021

Ständig kalte Füße? 5 Dinge, die dagegen helfen

Von Irini Diamanti

Du hast ständig kalte Füße und ohne Kuschelsocken ins Bett gehen, ist bei dir (vor allem im Winter) nicht drin? Keine Sorge! Mit diesen Tipps kannst du etwas dagegen tun. 

Warum habe ich ständig kalte Füße? 

Bestimmt hast du dich oft gefragt, warum du immer kalte Füße und auch Hände hast. Die Ursachen können vielfältig sein. Fassen wir diese mal kurz zusammen: 

Generell gilt, dass Frauen häufiger mit kalten Händen und Füßen zu kämpfen haben, weil (körperlich bedingt) weniger Muskeln haben als Männer. Und letzten Endes sind es die Muskeln, die Wärme produzieren. 

Werden die Tage kälter und die Nächte länger, verteilt der Körper die Wärme an die lebenswichtigen Organe im Bauch- und Brustbereich, um sie vor der Kälte zu schützen. Dadurch wird die Wärme in Armen und Beinen reduziert. 

ständig kalte füße

Sind deine Hände und Füße auch an warmen Frühlings- und Sommertage kalt? Dann folgende Dinge der Grund dafür sein: 

  • Hormonelle Veränderungen
  • Rauchen
  • Psychische Erkrankungen wie Depressionen
  • Stress

Aber auch zu enge Schuhe und Schweißfüße können der Grund dafür sein, dass deine Füße immer kalt sind. Die Apotheken Umschau weist in einem Beitrag zudem darauf hin, dass kalte Hände und Füße auf eine Erkrankung hindeuten können und ein Arzt konsultiert werden sollte.

Doch generell gilt: Gegen kalte Füße solltest du vor allem im Winter etwas tun. Denn sie können das Immunsystem schwächen und das Risiko einer Erkältung, der Grippe und auch des Coronavirus erhöhen. 

Doch was kann ich gegen kalte Füße tun? 

Kuschelsocken allein helfen nicht richtig? Keine Sorge! Es gibt viele Dinge, die du in deinen Alltag integrieren kannst und dafür sorgen, dass deine Füße (mit der Zeit) warm werden. Dazu gehören: 

Die passenden Schuhe & dicke Socken: 

Durch das Tragen von zu kleinen oder zu engen Schuhen können nicht Fußfehlstellungen wie der Spreizfuß entstehen. Das falsche Schuhwerk kann nämlich auch kalte Füße begünstigen: Denn falsche Schuhe sorgen dafür, dass der Wärmeausgleich der Füße verlangsamt wird.  

Auch Kuschelsocken können eine große Hilfe sein. Schwitzt du in deinen Socken jedoch viel, solltest du sie so schnell wie möglich auswechseln, denn nasse Füße frieren schneller. 


Fußbäder & Cremes bei kalten Füßen

Ein wohltuendes Fußbad hilft nicht nur bei geschwollenen, sondern auch bei Füßen. Mach’s dir zu Hause nach deinem langen Arbeits-, Schul- oder Uni-Tag bequem und entspann dich während eines warmen (nicht heißen) Fußbads. Creme deine Füße anschließend ein und wenn du magst, kannst du dir on Top die Nägel lackieren.

Fußmassagen

Fußmassagen regen die Durchblutung an und können somit auch die Füße wärmen. Weitere Vorteile findest du in dem Gastbeitrag von Treatwell über den Unterschied von medizinischen und Wellnessmassagen.

Fußmuskulatur stärken: 

Je stärker deine Fußmuskulatur ist, desto einfacher können die Füße Wärme speichern. Wir haben einige Übungen zur Stärkung der Muskeln für dich zusammengestellt: 

Allerdings kann auch Barfußlaufen bei kalten Füßen helfen, da dieses die Durchblutung fördert und das Immunsystem stärkt. 

Sport & ein gesunder Lifestyle 

Wir legen dir ans Herz, regelmäßig Sport zu treiben und dich gesund zu ernähren. Denn ein gesunder Lifestyle führt zu einer besseren Durchblutung, was wiederum bei kalten Füßen hilft.

Zurück zur Übersicht

GetSteps. Get going.

Wir vertrauen auf Handwerk und Expertise. Alle GetSteps Einlagen werden in unserem zertifizierten orthopädischen Schuhmacherbetrieb in Berlin von Hand gefertigt.