Wie du eine Dornwarze erkennen & entfernen kannst
21. Juni, 2021

Wie du eine Dornwarze erkennen & entfernen kannst

Von Irini Diamanti

Dornwarzen können störend und schmerzhaft sein, sehen nicht besonders ansehnlich aus und ansteckend sind sie auch. Doch wie genau entsteht eine Dornwarze und wie lässt sie sich entfernen? Das und noch vieles mehr erfährst du hier.

Was sind Dornwarzen?

Bei Dornwarzen handelt es sich um Warzen, die an der Fußsohle, zwischen den Zehen oder an der Ferse entstehen. Das Besondere an Dornwarzen ist dabei, dass sie von außen hin sehr klein sind und ganz leicht mit einem Hühnerauge verwechselt werden können. Das liegt daran, dass eine Dornwarze anders als andere Warzen durch das ständige Auftreten und den Druck nach innen gedrückt wird und somit wie ein Dorn nach innen wächst.

Wie entsteht eine Dornwarze?

Dornwarzen werden durch Viren verursacht – genauer gesagt durch die Infektion mit einem bestimmten Humanen Papillom-Virus (HPV). Da HP-Viren lange auf Oberflächen überleben können, kann man sich durch Barfußlaufen im Schwimmbad, in der Sauna oder auch in Umkleidekabinen mit diesen anstecken.

Doch der Kontakt mit einem HPV allein reicht für die Entstehung einer Dornwarze nicht aus. Denn die Viren müssen in die Haut eindringen. Dies geschieht durch eine trockene oder rissige Fußsohle. Auch ein geschwächtes Immunsystem durch eine Krankheit oder Medikamente kann die Entstehung einer Dornwarze begünstigen. Aber eins ist sicher: Ist sie erst einmal da, wird man sie schwer los.

Hühnerauge oder Dornwarze?

Da du jetzt weißt, wie eine Dornwarze entsteht, ist es an der Zeit, dir zu verraten, woran du sie erkennen kannst. Denn vor allem zwischen Dornwarzen und Hühneraugen besteht eine Verwechslungsgefahr. Bei genauerem Hinsehen erkennt man den Unterschied jedoch schnell:

Während die Oberfläche eines Hühnerauges glatt und gelblich ist, weist die Dornwarze in der Mitte kleine schwarze Punkte auf. Bei diesen handelt es sich um getrocknete Blutungen. Allerdings lässt sich auch beim Entfernen der obersten Hautschicht erkennen, ob es sich um ein Warzengewebe oder nur Hornhaut handelt.

So kannst du eine Dornwarze behandeln 

Dadurch, dass eine Dornwarze an der Fußsohle wächst, kann sie bei vielen Betroffenen starke Schmerzen verursachen. Sollte dies der Fall sein, solltest du am besten einen Dermatologen oder eine Dermatologin aufsuchen. Hautärzt:innen behandeln Warzen nämlich mit Laser oder einer Elektrokoagulation, bei der die Viren durch Strom abgetötet werden. 

Aber auch ohne Arzt oder Ärztin lassen sich Dornwarzen ganz einfach zuhause entfernen. Dafür bedarf es jedoch eine Menge Geduld, denn Dornwarzen können sehr hartnäckig sein. Dabei gibt es drei Behandlungsmöglichkeiten, die du in jeder Apotheke oder Drogerie findest:

Salicyl- & Monochloressigsäure:

In jeder Drogerie wie Rossmann oder dm sind Säurepräparate gegen Warzen erhältlich. Kein Wunder, immerhin ist die Anwendung supereinfach. Salicylsäure entfernt die verhornte Stelle so lange, bis die Dornwarze weg ist. Dabei ist es wichtig, den Wirkstoff täglich mit einem Pinsel auf die betroffene Stelle aufzutragen. Solltest du lieber ein Salicylsäure-Pflaster benutzen, so solltest du dieses, einige Tage tragen. Die Behandlung mit Salicylsäure kann mehrere Wochen andauern.

Ähnlich wie Salicyl- wirkt auch Monochloressigsäure. Der einzige Unterschied dabei ist nur, dass du Produkte mit Monochloressigsäure nur einmal die Woche auftragen musst.  

Um die gesunde umliegende Haut nicht zu beschädigen, legen wir dir ans Herz, sie vor jeder Behandlung mit Vaseline einzucremen.

Vereisung der Warze:

Warzen kannst du ganz einfach in deinen vier Wänden vereisen. In den Apotheken gibt es spezielle Präparate, die du rezeptfrei bekommen kannst.

Am besten machst du vorher ein wohltuendes Fußbad, sodass die Hornhaut aufgeweicht wird. Anschließend trocknest du deine Füße ab und führst das Präparat direkt an die betroffene Stelle. Halte dich dabei stets an die Gebrauchsanleitung.

Du solltest die Warze dann einige Sekunden (je nach Anweisung) vereisen. Dies kann ganz schön schmerzhaft sein und auch eine Blase kann sich in den darauffolgenden Tagen an der Stelle bilden. Entfern diese bitte nicht, da sie zum Heilungsprozess dazugehört.

Helfen Hausmittel gegen Dornwarzen?

Ob Ingwer oder Kurkuma – Hausmittel erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Immerhin kann man mit gesunden Lebensmitteln wenig falsch machen. Doch die Tipps unserer Oma sollen nicht nur gut für Haut, Haare und Nägel sein, sondern auch bei Erkältungen und bei der Entfernung von Warzen helfen.

Es gibt zwar keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Hausmittel effektiv im Kampf gegen Warzen helfen, aber immer wieder berichten Personen in verschiedenen Foren über den positiven Effekt den Zwiebeln, Essig oder Teebaumöl bei der Entfernung von Warzengewebe haben.


Wer sollte Dornwarzen nicht zu Hause behandeln? 

Achtung! Nicht alle sollten bei der Entfernung von Warzen selbst Hand anlegen: Diabetiker:innen sowie Personen mit einem geschwächten Immunsystem, Durchblutungsstörungen, einer schlechten Wundheilung oder Kinder sollten eine Dornwarze lieber professionell beim einem Dermatologen oder einer Dermatologin entfernen lassen. 

Warum sollte ich Warzen entfernen, wenn sie nicht stark schmerzen? 

Die meisten entfernen ihre Warzen nicht, weil sie schmerzen, sondern wegen der Ästhetik. Doch selbst bei einem leichten Ziehen ist es ratsam, Warzen schnell zu behandeln. Denn dadurch, dass Betroffene das Auftreten auf der Stelle, an der sich die Warze befindet, vermeiden wollen, kann es zu einer Fehlbelastung der Füße kommen. Das Resultat dessen ist eine Fußfehlstellung. Damit diese sich nicht verschlechtert, ist es wichtig die Füße aktiv zu trainieren und orthopädische GetSteps Einlagen nach Maß zu tragen. 

orthopädische einlagen anfertigen lassen

Zurück zur Übersicht

GetSteps. Get going.

Wir vertrauen auf Handwerk und Expertise. Alle GetSteps Einlagen werden in unserem zertifizierten orthopädischen Schuhmacherbetrieb in Berlin von Hand gefertigt.