Wie eine Fehlhaltung zu Kreuzschmerzen führen kann
31. Mai, 2021

Wie eine Fehlhaltung zu Kreuzschmerzen führen kann

Von Irini Diamanti

Aufwachen, noch dreimal die Schlummertaste drücken und ein wenig schlafen – wer ertappt sich auch dabei? Wenn du dir dann endlich vornimmst aufzustehen, spürst du einen stechenden Schmerz im Kreuz, der das Verlassen des Bettes unmöglich macht. Diese Art von Schmerzen kennen die meisten von uns. Doch wie entstehen sie überhaupt und wie kann man präventiv dagegen vorgehen?

Wie entstehen Kreuzschmerzen?

Von Kreuzschmerzen ist die Rede, wenn die stechenden oder ziehenden Beschwerden im unteren Rücken – unter den Rippen und über dem Gesäß – auftreten. Dabei ist die Lendenwirbelsäule (LWS) von betroffen. Wie entstehen diese eigentlich? Fachleute sprechen dabei von nicht-spezifischen Ursachen. Das bedeutet, dass keine Verletzungen oder Erkrankungen die Ursache für den Schmerz sind.

Auch wenn hinter Kreuzschmerzen in der Regel nichts Gefährliches steckt, sind sie für viele sehr belastend, da diese den Alltag stark einschränken können. Folgende nicht-spezifische Faktoren können die Entstehung von Kreuzschmerzen begünstigen:

  • Fehlhaltung im Stehen & Sitzen
  • Fehlbelastungen
  • Bewegungsmangel

Fehlhaltung im Stehen

Haarewaschen, laufen oder atmen – all diese Sachen scheinen uns so klar und einfach, doch machen die meisten von uns bei der Umsetzung vieles falsch. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Ratgeber, die erklären, wie all diese Dinge richtig gehen. Doch wie kann jemand überhaupt falsch stehen oder laufen?

Das Problem lässt sich meist auf eine Fußfehlstellung zurückführen. Denn eine Fußstellung, wie z. B. der Knickfuß, sorgt für X-Beine, was zu einer Fehlbelastung der Füße und somit des ganzen Körpers führt. Aus diesem Grund ist es wichtig, orthopädische Maßeinlagen zu tragen. Diese können die Füße entlasten und Fehlstellungen korrigieren.

 

Einlagen online bestellen

 

Fehlhaltung im Sitzen 

Nicht nur Nacken-, Schulter- und Kopfschmerzen können durch eine falsche Sitzhaltung entstehen, sondern auch Schmerzen im Kreuz. Denn wer viel sitzt, benutzt meist nur dieselben Muskeln und Gelenke. So werden meistens nur die gleichen Muskeln und Faszien beansprucht, was zu einer Überstrapazierung dieser führt. Auch wenn diese zuerst nicht gefährlich sind, solltest du präventiv dagegen vorgehen. Denn das ständige Sitzen kann zu einem Hexenschuss oder einem Bandscheibenvorfall führen.

Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, dass du einen Bewegungsausgleich findest. Mache morgens nach dem Aufstehen ein kurzes Work-out oder dehne dich nach einem langen Arbeitstag. 15 Minuten am Tag reichen dabei vollkommen aus. Dein Rücken und dein Wohlbefinden werden es dir danken! 

 

Zurück zur Übersicht

GetSteps. Get going.

Wir vertrauen auf Handwerk und Expertise. Alle GetSteps Einlagen werden in unserem zertifizierten orthopädischen Schuhmacherbetrieb in Berlin von Hand gefertigt.